Jung

Die JuLis Bayern sind die landesweite Untergliederung der Jungen Liberalen. Wir sind die Jugendorganisation der FDP, jedoch auf Landes- wie auch auf Bundesebene inhaltlich und organisatorisch unabhängig.

Liberal

Unser oberstes Ideal ist die Freiheit des Einzelnen! Wir stellen die Eigenverantwortung klar über staatliche Bevormundung. Jeder einzelne muss für sich selbst entscheiden, welcher Weg für ihn der richtige ist.

Interessiert?

Wir freuen uns immer über engangierte Mitstreiter, die Lust auf spannende Diskussionen, inhaltliche Debatten und vor allem auch viel Spaß haben. Hier findest du alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

AKTUELLES

News

Aktuelles von den JuLis Bayern

Hier findest du aktuelle News der Julis Bayern, Pressemitteilungen, unser Mitgliedermagazin JuLeo, und vieles mehr.

Stay Tuned!

  • In Gedanken sind wir bei den Opfern, deren Angehörigen und Freunden sowie allen Münchnern, die ihre Stadt am gestrigen Abend in einer solch tragischen Situation erleben mussten. Gleichzeitig danken wir allen Einsatzkräften, die sich für die Sicherheit der Münchner Bevölkerung selbst in Gefahr begeben haben.
  • Die Jungen Liberalen Bayern halten den Beschluss zur Aufhebung des Hochschulgruppenbeschlusses des Konvents der LMU München für feige und kontraproduktiv. Der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Bayern, Lukas Köhler, kommentiert: „Es widerspricht zutiefst meinem Verständnis von Demokratie, unliebsame Meinungen auszugrenzen. Dass der Konvent aus Angst vor der Herausforderung, der Campus Alternative im politischen Diskurs gegenüberzutreten, nun mit der Abschaffung aller Hochschulgruppen sämtliches Engagement erschwert, ist kurzsichtig und dämlich.“
  • Die Jungen Liberalen Bayern haben einen neuen Mitstreiter in ihrem Anliegen, bayerische Schulen für politische Diskussionsveranstaltungen zu öffnen. Der Landesschülerrat in Bayern unterstütz diese Forderung. Der Landesvorsitzende der bayerischen JuLis, Lukas Köhler, freut sich über die Unterstützung des LSR: „Dass die Vertretung der bayerischen Schülerinnen und Schüler die Forderung unterstützt, zeigt wie wichtig und richtig sie ist.“